Basics zum Make-Up: Welche Schmink-Utensilien sind unverzichtbar?

make up

Strahlender Teint: Beauty-Tipps für das Gesichts-Make-Up
Der Begriff des „Make-Ups“ ist mindestens zweideutig: Einerseits bezeichnet er alles, was mit Kosmetik zu tun hat, andererseits speziell die Foundation, die dem Gesicht einen strahlenden Teint und ein ebenmäßiges, gepflegtes und glattes Erscheinungsbild verleiht. Diese Foundation ist dann auch der erste unverzichtbare Bestandteil beim Schminken. Es lässt im Nu Hautunreinheiten wie kleine Pickel und Mitesser, Rötungen und Schwellungen, Augenringe und geplatzte Äderchen auf der Haut (die sogenannte Couperose) verschwinden und verwischt auch im Handumdrehen die Spuren einer durchfeierten Nacht. Entscheidend ist dabei vor allem zweierlei: Der richtige Hautton und die passende Textur für den jeweiligen Hauttyp.

Der richtigen Hautton
Den richtigen Hautton zu finden kann dabei schon die erste Hürde darstellen. Hilfreich ist es in jedem Fall, nicht alleine loszuziehen, sondern zum Beispiel die beste Freundin mitzunehmen oder sich professionell beraten zu lassen. Das Make-Up sollte dabei sofort auf der Gesichtshaut, nicht, wie es oft geschieht, auf dem Handrücken ausprobiert werden. Mehrere Töne nebeneinander aufgetragen erlauben den Vergleich. Ein Spiegel, mit dem man die Resultate nicht im künstlichen Kaufhauslicht, sondern in der Nähe eines Fensters bei Tageslicht betrachten kann, sowie Abschminktücher, um die Rückstände wieder zu entfernen, sollten mit im Gepäck sein. Ein Tipp: Im Internet wie auf http://www.kosmetikexpertin.de lassen sich viele Make-Ups günstiger bestellen, wenn der richtige Farbton erst einmal gefunden ist. Besonders bietet sich ein langanhaltendes Make-Up an, das auch beim Wechsel der Kleidung nicht sofort verwischt und den ganzen Tag lang ein frisches Aussehen verleiht, hierbei hilft allerdings nur ausprobieren, welches Produkt den individuellen Test besteht. Wer eine eher fettende Haut oder Mischhaut hat, sollte dabei zu einem mattierenden Make-Up oder zusätzlich zu einem Gesichtspuder greifen; wer dagegen unter trockener Haut leidet, sollte sich nicht nur ca. 15 Minuten vor dem Auftragen des Make-Ups das Gesicht mit einer gut einziehenden Feuchtigkeitscreme eincremen, sondern zusätzlich ein feuchtigkeitsspendendes Make-Up wählen, das eher flüssig ist.

Leuchtende Augen und lange Wimpern: Mascara als Muss und Kajal als Option
Um einen verführerischen Augenaufschlag zu zaubern, gehört Wimperntusche (Mascara) in jedem Falle dazu. Wichtig ist dabei, dass es sich, insbesondere bei Personen, deren Augen bei Wind und Wetter schnell tränen, um ein wasserfestes Produkt handelt. Bei eher kurzen Wimpern greift Frau dabei zu einer eher kürzeren und breiteren Bürste. Wer dagegen von Natur aus mit langen Wimpern gesegnet ist, kann auch eine schmalere Bürste wählen. Die Wimpern sollten dabei in durchgehenden Strichen getuscht werden, und zwar sowohl am Ober- als auch am Unterlid und auch in den äußeren Augenwinkeln. Ein kleiner Wimpernkamm trennt verklebte Wimpern und hilft, die Mascara besser zu verteilen. Wer zudem auf einen leicht verruchten Eindruck setzt, kann zusätzlich am unteren Lidrand dünn Kohl-Kajal auftragen, Eyeliner ist im Alltag dagegen oft etwas zu viel, aber für Parties und ähnliche Gelegenheiten mit ruhiger Hand aufgetragen sehr willkommen.

Volle und doch natürliche Lippen: Lippenstift und Lipgloss
Wer es im Alltag mit der Lippenfarbe nicht übertreiben will, muss dennoch nicht ganz darauf verzichten. Eine dezente, der natürlichen Lippenfarbe nahe verwandte Farbe, dünn und ohne Lipliner aufgetragen, lässt die Lippen voller wirken, ohne zu sehr ins Auge zu springen. Auch Lipgloss kann einen schönen Effekt erzielen, allerdings ist hierbei immer zu berücksichtigen, dass kaum ein Gloss wirklich lange auf den Lippen bleibt; ein qualitativ hochwertiger Lippenstift  (hier bei RTL im Test) hält da zumeist besser, wenngleich auch er regelmäßig nachgezogen werden sollte. Ein Tipp für Frauen, deren Lippenkonturen etwas unregelmäßig sind: Das Auftragen der Farbe mit einem kleinen Kosmetikpinsel kann dabei helfen, kleine Unebenheiten zu korrigieren und zudem die Haltbarkeit des Lippenstiftes verbessern.

Zusammenfassung: Das 1×1 des Schminkens
Unverzichtbar für jedes Basic-Make-Up, das alltagstauglich sein und doch einen strahlenden Eindruck hinterlassen soll, sind nur wenige ausgewählte Produkte, die dafür aber qualitativ hochwertig sein sollten.

  • Ein ordentliches Make-Up (Foundation), das Unreinheiten und kleine Makel im Nu kaschiert und die Haut zugleich pflegt (auf den richtigen Hautton und Hauttyp achten!)
  • Eine gute, wasserfeste Mascara (schwarz oder für den Alltag und für hellere Typen auch dunkelbraun)
  • Ein schöner, dezenter Lippenstift oder ein haltbares Gloss (mit dem Pinsel aufgetragen, kann sich die Haltbarkeitsdauer verlängern)

Wer sich diese wenigen, dafür aber unverzichtbaren Schmink-Utensilien in guter Qualität anschafft und damit umzugehen lernt, der kann viele andere Produkte getrost außer Acht lassen. Und sollte es nicht sofort klappen: Übung macht den Meister!

Bild: Thamires Vieira, flickr.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.