Ratgeber Haarpflege – gesundes Haar mit der richtigen Anwendung von Pflegeprodukten

haar
Dass Frauen bekanntlich mehr Pflegeprodukte im Badezimmer stehen haben als die meisten Männer, dürfte bekannt sein. Nichtsdestotrotz haben Frauen und Männer gleichermaßen den Wunsch nach gesundem und strahlend-glänzendem Haar. Dabei kann gepflegtes Haar jeder haben – auch ohne viele Kosmetikprodukte. Alles was es dazu benötigt, ist der regelmäßige Gang zum Friseur, die Haarwäsche und der korrekte Einsatz von Spülung und Shampoo. Wer dann noch zum richtigen Kamm und einer guten Bürste greift, darf sich schon bald über seidig-glänzendes und voluminöses Haar freuen.

Haarewaschen will gelernt sein

Haarewaschen zählt zur täglichen Körperpflege. Um sämtlichen Schmutz und Staub aus dem Haar zu entfernen, ist das Waschen mit bloßem Wasser oftmals nicht ausreichend. Die Lösung bietet das konventionelle Shampoo. Menschen, die sich sehr oft die Haare waschen, sollten auf besonders milde Produkte achten. Hier eignet sich Shampoo mit neutralem pH-Wert. Dabei sollte das Haar nur einmal shampooniert werden. Auch bei der Shampoo-Menge ist Vorsicht geboten. Aktuelle Haarpflegeprodukte sind so wirksam, dass bereits geringe Mengen ausreichend sind. Andernfalls wird nicht nur das Haar, sondern auch die Kopfhaut zu sehr geschädigt.

Nach dem Shampoonieren das Haar komplett auswaschen, bestenfalls mit lauwarmen Wasser. Sind beim Abstreifen der Haare leichte Quietschgeräusche zu vernehmen, ist das Shampoo vollständig aus dem Haar herausgespült.

Grundsätzlich ist es ratsam, sich ein spezielles Shampoo für den persönlichen Haartyp zuzulegen. Vom Volumenshampoo bis zu Spitzenfluids sind die Pflegeprodukte mittlerweile auf jeden Haartypus zugeschnitten. Der Erwerb von verschiedenen Produkten einer Markt bringt einige Vorteile mit sich. Markenprodukte, die das Haar zum Glänzen bringen, sind beispielsweise die Produkte von Glynt, was so viel wie Glanz bedeutet. So ist es gewährleistet, dass Shampoo, Spülung und Kur perfekt aufeinander abgestimmt sind.

Spülung ist nicht immer notwendig

Es ist mittlerweile ein Irrglaube, dass die Haarspülung ausschließlich pflegende Effekte auf das Haar habe. Dies können mittlerweile auch die meisten Shampoos. Spülungen sorgen für eine leichte Kämmbarkeit der Haare und schützen die Haarstruktur vor hoher Hitze beim Föhnen oder bei starker Sonneneinstrahlung. Während des Waschens werden die Haare rau, da Shampoos die Schuppenschicht aufwühlen. Spülungen glätten die Schuppenschicht wieder und vermeiden somit Schäden beim Haarekämmen.

Eine Haarkur für beschädigtes Haar

Wirklich kräftige Haare gibt es nur durch die Haarkur, die auch beschädigtes Haar wieder zu gesunder Ausstrahlung verhilft. Spliss lässt sich durch eine Haarkur aber nicht bekämpfen. Hier hilft nur der Spliss- oder Spitzenschnitt beim Friseur.

Die unterschiedlichen Haarkur-Varianten können nach dem Auftragen im Haar verweilen oder müssen wieder ausgewaschen werden. Je nach Hersteller und Haarkur unterscheidet sich die Anwendung. Das Haar sollte jedoch nicht allzu feucht sein. Andernfalls können die Wirkstoffe nicht in das Haar eindringen, wodurch die Kur unwirksam wird.

Eine Haarkur ist übrigens nichts für die regelmäßige Anwendung, da hierdurch besonders feines Haar strähnig wird. Für feines Haar ist eine Spülung im Regelfall genug Pflege.

Kämmen und Bürsten ist wichtig

Ein Kamm ist nicht gleich Kamm. Gleiches gilt für die Bürste. Hier ist besonders auf Qualität zu achten, denn gerade Plastikkämme rauen die Haare auf. Besser sind natürliche Materialien wie Holz. Holzkämme besitzen keine Nähte zwischen den einzelnen Zinken und sind deswegen deutlich schonender für das Haar.

Bei Bürsten stehen ebenfalls Naturmaterialien an oberster Stelle. Wildschweinborsten erweisen sich als besonders geeignet. Die einzelnen Borsten der Bürste müssen an den Enden abgerundet sein, um die Kopfhaut auf Dauer nicht zu schädigen.

Auch die Reinigung von Bürsten und Kämmen ist wichtig. Ansonsten sammeln sich Bakterien in den Pflegegeräten, die Kopfhaut und –haar zusätzlich belasten und schädigen.

Fazit

Zu häufiges Haarewaschen schadet mehr als es nützt. Nichtsdestotrotz gehört die Haarpflege bei Männern als auch beim Frauen zur täglichen Hygiene. Mindestens ein auf den persönlichen Haartyp abgestimmtes Shampoo sollte jeder zu Hause haben. Für viele Menschen ist auch eine Spülung unabdingbar. Haarkuren sind vor allem für Menschen mit geschädigtem Haar zu empfehlen. Auch der regelmäßige Gang zum Friseur ist für gesundes Haar ein Muss.

Bild: Cristiana Gasparotto, flickr.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *